Dienstag, Juni 27, 2017
Schriftgröße
Freitag, 16. Oktober 2015 11:30

7:1 sichert Einzug in die 3. Pokalrunde des Axel-Lange-Pokals

geschrieben von 

15.10.2015

2. Pokalrunde Axel-Lange-Pokal

 SV Blau-Gelb (LL) vs. JFC Berlin (BezL)  7:1 (3:0)


Startelf: Zinck- Perigo, Kaehler, Haase, Federlechner - Gilb, Park - Ratz, Stebner, Gebru - L.Grochowski

Eingewechselt: Heise, Münchhagen, M.Neumann (ETW E.Neumann o.E.)

BG-Torschützen: Remi (4), Lesley (3)

Bestnoten für: Kaehler


3. Pokalrunde erreicht

Die Pokalauslosung bescherte uns endlich mal ein Heimspiel. Mit JFC kam ein ambitionierter Bezirksligist zu uns. 37:2 Tore und 5 Siege in 6 Spielen mahnten uns, diesen Herausforderer nicht zu unterschätzen. Personell gab es 2 Umstellungen. Felix rückte für das Pokalspiel ins Tor und Orlando vertrat die heute fehlenden Außenverteidiger Chris, Ben und Fabi. Beide B2-Spieler machten ihre Sache sehr solide und gut. Insgesamt taten wir uns aber schwer, fanden lange keine Zugriff, agierten zu umständlich und ließen jede körperliche Präsenz vermissen. Bis zum 1:0, Mitte der ersten Halbzeit, war das ein Schongang mit Softschleudern ohne Biss und Zugriff. Den zeigte der Gast. Gut organisiert und heiß auf Balleroberung bereiteten sie uns hier mehr Probleme, als das Ergebnis es zeigt. Mit schnellem Umschaltspiel musste unsere Abwehr phasenweise Schwerstarbeit leisten um einen unnötigen, aber möglichen Rückstand zu verhindern. Erst der Führungstreffer nach Eckball schockte die Gäste und brachte sie derart aus ihrem Spiel, das wir nun endlich Herr der Lage wurden. Unsere Spielzüge waren ja schon gut anzuschauen, wenn denn auch der letzte Pass klar und richtig gespielt worden wäre. 

So aber waren es ein TW-Fehler vom JFC Keeper (weil endlich mal aus der 2. Reihe abgezogen wurde!!!) und ein berechtigter Elfmeter (nach gutem konsequenten Strafraumdribbling) die uns den dann doch beruhigenden 3:0 Pausenstand sicherten. Die 2. Hälfte ist schnell beschrieben. Wir wurden, angetrieben von Remi immer aktiver, konnten das Tempo hoch halten und endlich auch mit guter Präzision Torabschlüsse generieren. 2 Direkte Freistoßtore von Lesley und Remi sind Beleg dafür. Den Gast brachte das dann völlig von der Rolle, so das am Ende sogar noch weitere Treffer möglich waren. Letztlich können wir uns an dem Sieg und den schönen Toren erfreuen, müssen aber auch so ehrlich zu uns sein, dass wir sehr lange brauchten, um gegen einen anfangs guten Bezirksligisten die richtigen Mittel und die richtige Wettkampfeinstellung zu finden. Jetzt sind wir in der 3. Runde und erwarten mit Neugier die Auslosung. 

Gelesen 897 mal Letzte Änderung am Freitag, 16. Oktober 2015 15:36
0 Teilnehmer

Kommentar Benachrichtigung

Du erhältst eine email Benachrichtigung, wenn ein neuer Kommentar zu diesem Artikel verfasst wurde.