Sonntag, April 30, 2017
Schriftgröße
Mirko Schubert
Mirko  Schubert

Mirko Schubert

Sonntag, 12. Februar 2017 16:16

29. Fußballferienschule Ostern 2017

29. Fußballferienschule Ostern 2017
vom 10.4.-13.4.2017

 

Gute Nachricht, dass Bezirksamt hat die Plätze genehmigt, so dass damit jetzt alles klar ist für unsere diesjährige Fußballferienschule. 
Mit 50 Kindern und Jugendlichen, Jungen und Mädchen, Anfängern und Superdribblern werden wir wieder eine Osterwoche Fußball pur absolvieren. Für Kicker im G - D Juniorenalter haben wir wieder ein spannendes Programm mit Tricks und Finten, Passspielen, Torschussübungen, Spielformen und wieder individuellem speziellem Torhütertraining.

Die Anmeldungen sind abgeschlossen. Innerhalb von nur 4 Tagen sind alle Anmeldungen eingegangen, das ist sensationell. Vielen Dank für das große Interesse! 

Die Anmeldebestätigungen gehen in KW8 an alle Teilnehmer per Mail.

 

Wer vorab Fragen oder auch Anregungen hat, kann mich gern  per Mail kontakten (mirko.schubert@svblaugelb.de) oder anfrufen 0178-5294908.

Mit blaugelben Grüßen,
Mirko Schubert

Montag, 14. November 2016 09:44

FairPlayAuszeichnung!

D1-Junioren JG 2005 wurde vom BFV Vizepräsidenten Gerd Liesegang für FairPlayGeste des Monats ausgezeichnet!!!


2016-11-13_D1Fair_play2

Allein die sportliche Zwischenbilanz unserer D1 Junioren JG 2005 von Trainer Martin Kluge hätte hier eine besondere Würdigung verdient. 5 Spiele, 5 Siege, 15 Punkte und 25:0 Tore sind stark!


Nun kommt noch die Auszeichnung des BFV dazu die zeigt, dass sportlicher Erfolg nicht auf Kosten der Fairness sondern trotz und gerade mit besonderer Fairness erreicht werden kann.

 

Mittwoch, 01. Juni 2016 08:30

Auszeichnung vom Berliner Fußballverband!

Eberhard-Bernatzki-Preis 2016

(Foto: P. Herrmann)

Jedes Jahr zeichnet der BFV-Jugendausschuss Vereine mit dem Eberhard-Bernatzki-Preis aus. Mit dieser Auszeichnung soll die kontinuierliche und gute Jugendarbeit im Verein gewürdigt werden. Die ausgezeichneten Vereine erhalten ein BFV-Ehrenschild und zusätzlich wird dem Vereinsjugendkonto ein Betrag von 500,- €  überwiesen.

Anlässlich der BFV-Jugendpokalendspiele um den Axel Lange-Pokal am 5. Mai 2016 im Poststadion Berlin überreichte Präsidialmitglied Jugend Andreas Kupper, den anwesenden Vereinsvertretern vom SC Berliner Amateure und SV Blau Gelb Berlin den Eberhard-Bernatzki-Preis 2016  für ihre Juniorenarbeit.

Am 25. Mai 2016 wird im Rahmen der AOK-Pokalendspiele der Mädchen, auch ein Verein für seine Juniorinnenarbeit ausgezeichnet.

Eberhard Bernatzki war jahrelang Vorsitzender des BFV-Jugendausschuss (1977 bis 1995) und seit 1977 Mitglied im DFB-Jugendausschuss. Hier begleitete er als Delegationsleiter viele DFB-Jugendnationalmannschaften auf ihren Reisen. Bis 2004 war er Vorsitzender des NOFV-Jugendaussschuss. Aus gesundheitlichen Gründen hat er seine aktiven Tätigkeiten beendet. Seine ganze Kraft er hat er dem Fußball verschrieben, insbesondere dem Jugendfußball. Noch heute erfreut er sich, wenn ehemalige Mitstreiter zu Besuch kommen und von der Verbandsarbeit berichten.

Peter Herrmann

 

http://berliner-fussball.de/spielbetrieb/jugend/ehrungen/

24.11.2015

3. Pokalrunde Axel-Lange-Pokal

RFC Liberta (Bez.L) vs. SV Blau-Gelb (LL)   1:4 (1:1)


Startelf: E.Neumann - Lewerenz, Kaehler, Münchhagen, Federlechner - Gilb, Park Gebru, Ratz, Stebner  - L.Grochowski

Eingewechselt: Zinck, Haase, Hoffmann, Perigo, Schultz.

BG-Torschützen: L.Grochowski, Kaehler, Haase, Federlechner.

Bestnoten für: Kaehler, Münchhagen, Haase.


4. Pokalrunde erreicht

Mit dem vom Ergebnis her letztlich souveränen 4:1 Auswärtssieg zieht die blaugelbe B-Jugend in die nächste Runde ein und überwintert im Axel-Lange-Pokal. Dank einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit und 3 schönen Treffern von Abwehrspielern (!!!) konnten wir uns gegen einen strukturiert und gut spielenden Bezirksligisten dann doch klar durchsetzen. Lange Zeit machten wir uns das Leben allerdings durch viel zu umständliches bzw. eigensinniges Agieren unnötig schwer. Diese ICH-Spielweise müssen wir verdammt nochmal endlich ablegen, wenn wir als TEAM Erfolg haben wollen. Fakt ist, der Gastgeber hat uns nichts geschenkt. Dieses gute und sehr faire Team hat uns alles abverlangt und gezeigt, warum es in der Liga, zuhause ungeschlagen und ohne Gegentreffer, mit (berechtigten) Aufstiegsambitionen so gut unterwegs ist. 

Für uns war es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und mitten in der Woche unweit vom Flughafen Tegel ein gutes Stück Fleißarbeit und Willensstärke. Letztlich nehmen unsere 4 Torschützen das aber zu Recht als schöne Motivation mit, denn die coolen Treffer von Lenny und Remi (gute Vorarbeit Orlando), der geile Kopfball von Nic nach perfektem Eckball und das krasse Solo von Paule waren echt Highlights zum Genießen!

15.10.2015

2. Pokalrunde Axel-Lange-Pokal

 SV Blau-Gelb (LL) vs. JFC Berlin (BezL)  7:1 (3:0)


Startelf: Zinck- Perigo, Kaehler, Haase, Federlechner - Gilb, Park - Ratz, Stebner, Gebru - L.Grochowski

Eingewechselt: Heise, Münchhagen, M.Neumann (ETW E.Neumann o.E.)

BG-Torschützen: Remi (4), Lesley (3)

Bestnoten für: Kaehler


3. Pokalrunde erreicht

Die Pokalauslosung bescherte uns endlich mal ein Heimspiel. Mit JFC kam ein ambitionierter Bezirksligist zu uns. 37:2 Tore und 5 Siege in 6 Spielen mahnten uns, diesen Herausforderer nicht zu unterschätzen. Personell gab es 2 Umstellungen. Felix rückte für das Pokalspiel ins Tor und Orlando vertrat die heute fehlenden Außenverteidiger Chris, Ben und Fabi. Beide B2-Spieler machten ihre Sache sehr solide und gut. Insgesamt taten wir uns aber schwer, fanden lange keine Zugriff, agierten zu umständlich und ließen jede körperliche Präsenz vermissen. Bis zum 1:0, Mitte der ersten Halbzeit, war das ein Schongang mit Softschleudern ohne Biss und Zugriff. Den zeigte der Gast. Gut organisiert und heiß auf Balleroberung bereiteten sie uns hier mehr Probleme, als das Ergebnis es zeigt. Mit schnellem Umschaltspiel musste unsere Abwehr phasenweise Schwerstarbeit leisten um einen unnötigen, aber möglichen Rückstand zu verhindern. Erst der Führungstreffer nach Eckball schockte die Gäste und brachte sie derart aus ihrem Spiel, das wir nun endlich Herr der Lage wurden. Unsere Spielzüge waren ja schon gut anzuschauen, wenn denn auch der letzte Pass klar und richtig gespielt worden wäre. 

So aber waren es ein TW-Fehler vom JFC Keeper (weil endlich mal aus der 2. Reihe abgezogen wurde!!!) und ein berechtigter Elfmeter (nach gutem konsequenten Strafraumdribbling) die uns den dann doch beruhigenden 3:0 Pausenstand sicherten. Die 2. Hälfte ist schnell beschrieben. Wir wurden, angetrieben von Remi immer aktiver, konnten das Tempo hoch halten und endlich auch mit guter Präzision Torabschlüsse generieren. 2 Direkte Freistoßtore von Lesley und Remi sind Beleg dafür. Den Gast brachte das dann völlig von der Rolle, so das am Ende sogar noch weitere Treffer möglich waren. Letztlich können wir uns an dem Sieg und den schönen Toren erfreuen, müssen aber auch so ehrlich zu uns sein, dass wir sehr lange brauchten, um gegen einen anfangs guten Bezirksligisten die richtigen Mittel und die richtige Wettkampfeinstellung zu finden. Jetzt sind wir in der 3. Runde und erwarten mit Neugier die Auslosung. 

11.10.2015

6. Landesligapunktspiel

 SV Blau-Gelb vs. Köpenicker SC  0:1 (0:0)


Startelf: Neumann - Lewerenz, Kaehler, Haase, Federlechner - Gilb, Park - Ratz, Stebner, Gebru - L.Grochowski

Eingewechselt: Hoffmann

BG-Torschützen: -

Bestnoten für: gesamtes TEAM


Bitter!

Schirifehler kippt 2 Minuten vor Ende ein ausgeglichenes Spiel zu Gunsten  KSC

Mit dem Köpenicker SC hatten wir das nächste aufstiegsambitionierte Team aus der Spitzengruppe zu Gast. Ein Mannschaft mit unglaublichem Offensivpotenzial und der Empfehlung von 20:3 Toren aus 5 Spielen. Einzig gegen den Staffelfavoriten Victoria 1889 hatten sie 0:1 das Nachsehen. Dennoch kamen sie mit dem Selbvertrauen von 4 klaren Siegen. Das sollte uns nicht schrecken, hatten wir doch vor 14 Tagen gegen Stern bereits ein Spitzenteam der STaffel sehr gut bespielt.

Wir gingen hoch konzentriert und taktisch diszipliniert in die Partie, hatten über den agilen und stark aufspielenden Jerry gleich erste dicke Chancen. Leider verpassten wir es, in der starken ersten Halbzeit Zählbares klar zu machen. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. Beide Teams lieferten eine intensive und spielerisch gute erste Halbzeit mit viel Tempo und Biss. Das setzte sich auch im 2. Durchgang fort. Der KSC wurde noch druckvoller, kam ebenso zu guten Chancen wie wir sie schon auf dem Zettel hatten. Da aber keine Mannschaft defensiv patzte und zudem auch aufmerksame Keeper in den Toren standen, wäre es wohl ein gutklassiges 0:0 geworden, wenn da nicht der Fußballgott ein Köpenicker gewesen wäre. 2 Minuten vor Ende der Partie spielt der KSC einen langen Ball in die Spitze, wo deren Stürmer einen gute Meter klar im Abseits stand und sich diese Siegchance nicht nehmen ließ. Bitter, da sich in der Schlussminute sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich ergab, die der KSC-Torhüter stark vereitelte und so seinem Team den Sieg sicherte. Das der  KSC-Sieg hier mehr als glücklich war und wir von den Gästen die Glückwünsche zu einer starken Leistung bekamen, nützt uns wenig. Der insgesamt sehr gut amtierende Schiedsrichter räumte seinen möglichen Irrtum später auch ein, den verdienten Punkt jedoch kriegen wir davon auch nicht zurück.

Erneut konnten wir gegen einen starken Gegner spielerisch bestehen. Erneut hatten wir die Chance auf Punkte um uns selbst oben zu etablieren. Erneut rächte sich, das wir Chancen zur Führung nicht abgezockt genug nutzen konnten. Das ist die Baustelle aus den Spielen gegen Preußen, Stern und jetzt Köpenick. Wenn man Top-Teams ärgern will, muss man man Chancen vergolden, sonst bleibt es beim WOLLEN während andere TUN. Gegen die TOP5 der Liga ist es guter Rasenschach und um zu bestehen musst du halt aus wenigen Aktionen viel rausholen. (So wie der KSC mit dem einen Schirigeschenk oder Stern mit dem Geistesblitz, oder Preußen in unseren 17 verpennten Minuten) Und diese Abgezocktheit, diese Coolness, diese Sicherheit holt man sich nicht durch besser machen wollen, sondern durch TUN, durch Automatismen! Diese müssen wir uns im Training erarbeiten. Wir können nach den ersten 6 Wochen mit dem Leistungsstand unseres neuen Teams schon zufrieden sein. Aber je höher man spielt, desto enger sind die Kisten und um so mehr sind es Kleinigkeiten, die Spiele entscheiden. Und genau an denen gilt es jetzt trotz Ferien intensiv zu arbeiten, (denn ich hasse es 0:1 zu verlieren!).

Montag, 05. Oktober 2015 08:46

3. Sieg im 5. Landesligapunktspiel

04.10.2015

5. Landesligapunktspiel

1. FC Lübars vs. SV Blau-Gelb  0:2 (0:2)


Startelf: Neumann - Hoffmann, Kaehler, Haase, Federlechner - Gilb, Park- L.Grochowski, Stebner, Gebru - Ritscher

Eingewechselt: Ratz

BG-Torschützen: 2x Lesley

Bestnoten für: Lesley


Wenn ein Spiel auf 2 Kunstschüsse reduziert werden kann

Heute fange ich mit dem Fazit an. Es wäre ein lustloses, langweiliges und unansehnliches 0:0 geworden, wenn nicht schon in der Anfangsphase der Partie Lesley mit 2 direkten, perfekten Freistoßtreffern für die Tore und damit Punkte des Tages gesorgt hätte. Defensiv haben wir unsere Pflichtaufgaben danach unaufgeregt und weitestgehend sicher abgearbeitet, wurden aber auch vom Gegner nicht vor große Herausforderungen gestellt. Offensiv fanden wir kaum statt, auch weil der Schiedsrichter ein Freund des körperlosen Fußballspiels war und alle Grundtugenden eines engagierten B-Jugendspiels auf beiden Seiten konsequent unterband. Zweikampf, körperlich faires Kräftemessen, normales Halten und Drücken... nichts davon wurde zugelassen. Kann man machen als Schiri, ein Spielfluss und Matchcharakter entsteht damit aber nicht. Schlimmer noch, beide Teams verlieren irgendwann vor lauter Pfiffen und Unterbrechungen (und Ball holen) die Lust am Spiel. Und genau diese Unlust brachte schnell jede Form von Kreativität, Leidenschaft und Spielfreude zum erliegen. Spielste den Ball lang, kommt bestimmt ein Abseitspfiff, spielste den kurz wird gleich ein Drücken oder sonstwas gepfiffen, spielste ihn garnicht, meckert der Trainer... also waren halt 22 Spieler auf dem Platz, die irgendwie wollten, dass diese 80 Minuten um waren. Uns brachten sie einen Dreier, alles andere ist nicht der Rede wert. Man verliert gute Spiele, gewinnt komische Spiele, hat nach 5 Spielen (2 davon gegen Aufstiegskandidaten) 9 Punkte und 12:5 Tore. Ordentlicher Start, keine Grund sich zufrieden zurück zu lehnen, aber auch kein Grund wegen so einem komischen Kick jetzt frustriert zu sein. Wir arbeiten weiter und halten Kurs. Auf gehts.

29.09.2015

4. Landesligapunktspiel

SV Blau-Gelb vs. Stern Marienfelde 0:1 (0:0)


Startelf: Zinck- Lewerenz, Kaehler, Haase, Federlechner - Gilb, Park- L.Grochowski, Heise, Gebru - Ratz

Eingewechselt: Ritscher, Stebner, Perigo, (Münchhagen o.E.)

BG-Torschützen: -

Bestnoten für: Felix Z., Federpaul, Remi


Ein starkes Solo des Ex-Verbandsligisten entschied ein packendes Spiel

Die Entwicklung unserer Mannschaft konnte auch in diesem Spiel sichtbar fortgesetzt werden. Stern Marienfelde ist neben Victoria 1889 sicher der Top-Favorit auf den Aufstieg und war heute im Abendspiel ein echter Prüfstein. Taktisch sehr diszipliniert boten wir dem starken Gast von Anfang an kaum Raum sein Spiel aufzuziehen. Sehr konzentriert und einsatzstark stellten wir Anspielpunkte und Räume zu, zwangen die Gäste so zu Fehlern und konnten daraus ein paar gute Chancen heraus arbeiten. Einzig der coole Abschuss unter hohem Gegnerdruck gelang uns dabei leider nicht. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit musste Felix im blaugelben Tor mit Superparade aus Nahdistanz zur Ecke retten und das 0:1 verhindern. Mit einem leichten blaugelben Chancenplus aber 0:0 Toren ging eine starke Halbzeit unserer B-Jugend zuende.

Das der ehrgeizige und mit 7 (!) Wechselspielern angereiste Gast in der 2. HZ eine Schippe drauf legen musste war zu erwarten. Deshalb galt es, sofort wieder genauso aufmerksam zu agieren und eng am Mann zu stehen, wie in Halbzeit eins. Das taten wir auch. Wenn Einsatz, Leidenschaft und Teamgeist die Spielstärke des Gegners neutralisieren, so gut neutralisieren wie wir es hier abliefern konnten, dann können eigentlich nur individuelle Qualitäten und Einzelleistungen den Unterschied bringen. Genau das war es dann auch direkt nach Wiederanpfiff, womit dem Ligaprimus hier der Führungstreffer aus dem Nichts gelang. Ein Solo aus gut 20 m, das man nur auf Kosten eines harten Fouls hätte stoppen können und das mit fairen Mitteln kaum zu verteidigen war, vollendete der Gästestürmer sehr stark zum Mariendorfer Siegtreffer.  Dennoch warf uns dieses Gegentor, anders als noch der erste Treffer im Auftaktspiel gegen BFC Preußen heute nicht aus der Bahn. Wir steckten diesen Rückstand sehr gut weg und lieferten den Gästen weiterhin einen guten Fight. Niemand schonte sich, wenngleich wir natürlich diesem intensiven Spiel Tribut zollen mussten und die 2. Halbzeit dann nicht mehr so konzentriert ablief wie die erste. Das lag aber auch daran, das die Gäste in der 2. Hälfte wesentlich robuster und stärker aufspielten. Gute Torchancen gelangen uns kaum noch, wenngleich weiterhin ordentliche Ansätze zu sehen waren. Da unsere Defensive mit einem fehlerfreien Felix als gutem Erik Vertreter im Tor ihre Schwerstarbeit weiter gut verrichtete, blieb es ein enges Match, in dem wir bis zum Schlusspfiff an unsere Ausgleichchance glaubten und alles dafür gaben ohne naiv und vogelwild ins offene (Konter)-Messer zu laufen.

Schlussendlich schafften wir den Punktgewinn nicht mehr, weil der individuell sehr starke Gegner eben um eine Einzelaktion und damit ein Tor besser war. Welch eine Erlösung für den Aufstiegsaspiranten dieser knappen Sieg war zeigte sich direkt nach der Verabschiedung der Teams in den ausgelassenen Freudentänzen der Marienfelder, wie man sie sonst nur von Aufstiegsfeiern oder Champions League Siegen kennt. Jungs, Bengels, Kerle - wenn wir die Spitzenteams der Liga mit soviel Einsatz, Willen und Leidenschaft so in Schwierigkeiten bringen, dann sollte uns unsere gute Leistung trotz der knappesten aller möglichen Niederlagen ganz viel Mut und Motivation geben für die Aufgaben die vor uns liegen. Lasst uns genau so weiter machen, das wird gegen andere Gegner auf jeden Fall mit Punkten belohnt. Auf gehts, immer weiter!!!


Montag, 28. September 2015 09:36

6:0 Landesligaheimsieg gegen TasmaniaII

27.09.2015

3. Landesligapunktspiel

SV Blau-Gelb vs. BFC Preußen 6:0 (2:0)


Startelf: Neumann - Hoffmann, Kaehler, Haase, Federlechner - Gilb, Park- L.Grochowski, Heise, Gebru - Ratz

Eingewechselt: Lewerenz, Stebner, (Münchhagen und Collisi o.E.)

BG-Torschützen: Remi (2), Natan (2), Lenni, Niclas

Bestnoten für: Natan, Levin, Lennard.


Ein intensives Spiel mit einer spielerischen Steigerung in HZ2...


Der dritte Pflichtspielsieg in 8 Tagen, 14:1 Tore, 6 Punkte und im Pokal eine Runde weiter. Das liest sich doch gut. Besonders wenn man sieht, das sich 7 Spieler die 14 Tore "teilen", damit also deutlich wird, das Torgefahr ein Verdienst vieler Spieler ist und wir in der Offensive sehr variabel spielen können. Das ist besonders erfreulich in einer Phase, in der sich die neu zusammen gestellte Mannschaft immer noch findet und einspielt. Auch für dieses Spiel haben wir wieder Veränderungen umgesetzt, da wir trotz der guten Ergebnisse bisher spielerisch noch nicht in der Lage waren, 80 Minuten konstant geordnet zu spielen. Dieser Schritt gelang uns an diesem Sonntag. Wir spielten eine solide erste Halbzeit mit der frühen Führung und dem beruhigenden 2:0 schon vor der Pause. Insbesondere Comandante Remigius verstand es, sein Team zu führen und mitzureißen!

Dennoch nutzten wir die Halbzeitpause, um nochmal auf den Matchplan hinzuweisen und Ordnung ins Spiel zu bekommen. So gelang es uns, einer guten ersten dann eine richtig starke 2. Halbzeit folgen zu lassen. Diese Steigerung gelang, weil heute ein Zweikampfverhalten gezeigt wurde, das Landesliganiveau hatte und weil alle bemüht waren, durch aktive Ballgewinne Torgefahr zu erzeugen und konzentriert aus Chancen Tore zu machen. So explodierte Natan heute förmlich und lieferte sein bestes Spiel im Blau-Gelb-Trikot ab. Überhaupt kann man allen heute eine klare Steigerung an Präzision und Konzentration attestieren. 

Kurzum, nach der Auftaktheimniederlage gegen den BFC Preußen vor 14 Tagen hat die Mannschaft in jedem Spiel eine Weiterentwicklung gezeigt. Das wurde mit Ergebnissen belohnt. Jetzt gilt es, genau so intensiv weiter zu arbeiten, um in dieser starken Landesligastaffel weiter Punkt um Punkt mitzunehmen. Bereits am Dienstag sind wir im Heimspiel gegen den 3x siegreichen Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten Stern Marienfelde hart gefordert und wollen auch diese Aufgabe packen. Auf gehts!

Donnerstag, 24. September 2015 14:46

4:1 Auswärtsieg in der 1. Pokalrunde

24.09.2015

1. Runde Axel-Lange-Pokal

 Berliner Amateure (Bez.L) vs. SV Blau-Gelb (LL) 1:4 (1:1)


Startelf: Neumann - Schulz, Münchhagen, Haase, Collisi - Kähler, Gebru - L. Grochowski, Park, Gilb - Ritscher

Eingewechselt: Heise, Perigo, Wollner

BG-Torschützen: Anton (2), Lesley, Niclas

Bestnoten für: Münchhagen, Heise.


Nach dem Traumtor liefs dann...


Oh das war ein Wellenbad der Gefühle. Der Gastgeber begann sehr engagiert, spielte schnell und direkt. Amateure bot vom Anstoß weg eine hohe Präzision und die nötige Pokalleidenschaft. Da wir dies komplett vermissen ließen und keinen Zugriff auf das Spiel fanden, stand es nach 24 Minuten 1:0 für den klassentieferen Gastgeber. Auch über das 2:0 kurz danach hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Hier zeigte Erik im Tor Klasse und klärte in höchster Not zur Ecke. Als alle dann auf den Halbzeitpfiff warteten bot sich noch eine Freistoßchance aus 25m. Lesley legte Mut und Können in diese letzte Aktion und zirkelte den Ball mit Präzision in den langen Dreiangel unhaltbar für den TW der Gastgeber. Damit war wieder alles offen und die Führung der starken Gastgeber egalisiert. 

In der Kabine konnten wir uns dann schütteln und auf unsere Stärken besinnen, dem Team klar machen, dass Können ohne Kampf nur brotlose Kunst ist. Und plötzlich nahmen wir mit Wiederbeginn das Spiel in die Hand. Jetzt hatten wir Zugriff, jetzt hatten wir Biss in den Aktionen und gaben den Takt an. War der Ausgleich noch aus dem Nichts, so war die blaugelbe Führung plötzlich nur noch eine Frage der Zeit. In der 52. traf dann Anton zum 2:1 für uns und drehte das Spiel nun in die richtige Richtung. Amateure zollte nun kräftemäßig der laufstarken ersten Hälfte Tribut und wir drehten weiter auf. Defensiv knieten sich vor allem Mad und Alex extrem gut in die Partie und vorn strahlten wir jetzt richtig Torgefahr aus. In der Schlussphase machten dann Nic und Anton mit den Treffern 3 und 4 den Sack zu. Dank der Steigerung in der 2. Halbzeit war der Sieg dann auch klar und hochverdient. Auf gehts in Runde zwei - Blau-Gelb ist weiter mit dabei.

Start
Zurück
1
Seite 1 von 18